Gastillustration (5) – Florian Steinl

Heute präsentieren wir Euch die Gastillustration von Florian Steinl. Zu sehen ist eine Szene vom Ende der Geschichte: Der Grüne Ritter, der mit voller Wucht draufhaut, um Gawain den Kopf vom Rumpf zu trennen. Brachial! Aber wir wissen ja, wie’s ausgeht …

Wenn ihr mehr über Florian erfahren wollt, besucht seine Website oder lest Jazam.

© 2013 by Florian Steinl
© 2013 by Florian Steinl

Dramatis Personae (6): Schweinehirt und Mönch

Schweinehirt und Mönch © 2014 by Walter Pfau
Schweinehirt und Mönch © 2014 by Walter Pfau

Der Mönch und der Schweinehirt sind zwei Clowns, die die einfache Bevölkerung repräsentieren und die Handlung etwas auflockern sollen. Der Mönch bewundert König Artus und die Ritter der Tafelrunde, der Schweinehirt hat dafür jedoch überhaupt keinen Sinn. Sie streiten sich über den Sinn oder Unsinn des Rittertums (bzw. von ritterlichen Idealen). Die beiden Figuren tauchen am Anfang der Geschichte auf, führen in die Handlung ein und haben später noch ein paar Kurzauftritte.

Dramatis Personae (5): Artus und Guinevere

König Artus © 2014 by Walter Pfau
König Artus © 2014 by Walter Pfau
Guinevere © 2014 by Walter Pfau
Guinevere © 2014 by Walter Pfau

Artus und Guinevere sind der König und die Königin von England und die Herren von Camelot. Artus sitzt den Rittern der Tafelrunde vor und empfängt den Grünen Ritter zu Beginn der Geschichte in seinem Thronsaal. Artus und Guinevere haben viel Verständnis für Gawains Situation, für seinen Wunsch, sich beweisen zu wollen und ein anerkannter Ritter zu werden. Sie benehmen sich wie liebevolle Eltern und sprechen Gawain Mut zu. Es wird angedeutet, dass sie mit Sir Bersilak und dem Grünen Ritter vertraut sind.